Posted by: das Mopf | November 1, 2008

KJO-Erinnerungen

Außerdem noch ein oder zwei Einträge übers KJO, die vielleicht manchmal etwas kryptisch wirken mögen, für mich aber durch und durch sinnig sind.

16.06.08 – Glücks[s]trä[h]ne.
Hat wohl spätestens heute angefangen. Und ich bin so sprachlos.
Edit: Und jetzt erst recht den Tränen nah.

24.06.08 – Danke…
… an Teresa für das Probespiel, immer gute Laune, Rapante, rosa Pullis, Bustedt, Verständnis, Saxophon und alles!
… an Siegfried für den feschen Ureinwohner, den Rosé, Gershwin, Massage, Großartigkeit, unsere Skypesessions und das KJO – nie wieder ohne!
… an Sascha für Apple, Kiwis, Auckland und Da-Sein nach dem Unfall.
… an Schali für “Die Nacht war so schwarz wie das Innere einer Katze”, Blumen und Lieb-Sein.
… an Max für “Hier noch ein Cola”, “Nää-nää-nänänä-nääää” und die Herr-der-fast-Nacht.
… an Tobi für das Gesicht, die Maus und den “Alexander”.
… an Tjorven für das Gesicht, Spaghetti und überhaupt.
… an Alex für das Handtuch, den “Tobias” und 18 Jahre Geschwisterliebe.
… an Michi für den Dackelblick, die Haare und Laut-Flirten.
… an Helen für Organisieren, 1,7 und Natürlichkeit.
… an Christian für Filmen, Fotos und den Adventskalender.
… an Maren für Schulorchesterstress-Aushalten, Horn und den Dvorak.
… an Svante für die Horn-Kissen-Kombi, die Stimme und Übernachten.
… an Kristin für Konzertmeisterei, gute Laune und die Küchenparty – alles Gute in England!
… an Anna für den Ausdruck, tolle Fotos und dich.
… an Laura für Schokolade, Medizin und den Rasierer.
… an Bernd für immer führen, an Einsätze erinnern und glatte Blätter.
… an Anna für Picco, Lächeln und “Bappy Hirstday”.
… an Eddi für die Fotos, Langeweile und die Frisur.
… an Martina für Solo, pathetisch-aggressive Spielweise und Nervosität.
… an Verena für Zimmerteilen, das Hals…tuch und Sitznachbarin-Sein.
… an Jana für Einmaligkeit, Puccinis und die Fotos.
… an Fred[rik] für den Dvorak, Schlafen und den Ausdruck.
… an Julian für Pauke, Abgehen und Musikalität.
… an das KJO für 85 tolle Leute, 7 anstrengend-schöne Probentage, 6 wundervolle Tage England, 4 traumhafte Konzerte, 1 unglaublichen Zusammenhalt.

Advertisements

Responses

  1. meh, hab mir gestern die DVD angeschaut und bin grad dabei, mir die CD anzuhören…ich sollte das echt lassen, da werd ich richtig melancholisch

  2. Was soll ich denn da erst sagen? Du kannst wenigstens zu den Nach-/Vortreffen gehen! Ich muss noch 3 Wochen auf dei DVD warten und darf mir, wenn ich die CD im Auto höre, von Megan anhören “I better like driving with my dad. He let’s me hear my own music.” (Aber dann sitzt sie gedankenversunken neben mir und “dirigiert” Dvoraks Neunte mit ^^ )


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Categories

%d bloggers like this: